[ho]

1874 stellte wilhelm busch fest: “musik wird oft nicht schön gefunden, weil stets sie mit geräusch verbunden”.
wie die meisten kinder, hatte ich von anfang an keinerlei probleme mit derartigen geräuschen…

hören

hoeren.mit 4 lässt man mich an die blockflöte und mit 4 1/2 endlich an das klavier. es folgen 12 jahre klassischer unterricht, anschließend 3 jahre erfahrung in einer jazzband. die folgende ausbildung steuert das wissen um musiktheorie und -geschichte, (kinder)chor-, band-arbeit, arrangement und konzertplanung bei.
meine besondere liebe gehört der filmmusik, der klassik (bevorzugt den klavierkonzerten) und dem fusion-jazz. ein paar informationen haben sie sicher schon unter element “ge” entdeckt. was sich sonst noch so ereignet hat, können sie im folgenden lesen.

ausbildung

ausbildung. jene beginnt 1969 und dauert immer noch an: wie in allen bereichen des lebens lernt man nie aus.

  • 1969: blockflöte – hat wohl fast jeder einmal erduldet. immerhin lerne ich so noten zu lesen, bevor ich buchstaben entziffern kann. die noten sind bunt, haben arme, beine, gesichter und namen, die ich ihnen geben darf.
  • 1970-1982: klavierunterricht – klassisch (ausschließlich). eine zeit, für die ich nachhinein sehr dankbar bin. sie vermittelt mir doch grundlagen und spieltechniken, die ich später um keinen preis vermissen möchte.
  • 1984-1987: während meiner zeit am technischen gymnasium in lörrach werde ich mit der schulinternen jazzband konfrontiert. geduldig erklärt man dem “nur notenlesenden klassiker” bedeutung und anwendnung von dingen wie cj7 oder am7/9/13#. mit der anschaffung eines atari-computers stellen sich erste erfahrungen im umgang mit diverser musiksoftware ein.
  • 1989-1992: während meiner ausbildung am theologischen seminar “beröa” in erzhausen erhalte ich unterricht in musiktheorie- und geschichte, (kinder)chor-, bandarbeit, arrangement, konzertplanung und erteile selbst klavier- und keyboardunterricht an der damals entstehenden jms-erzhausen.

anwendung

anwendung. die ganze theorie macht natürlich nur sinn, wenn sie auch praktische anwendung findet:

  • 1990-2001: neun chor-, band- und musicaltouren mit dem theologischen seminar “beröa”. diese reisen führen quer durch deutschland, nach österreich und in die schweiz. hierbei bediene ich die tasteninstrumente, bin für die bandproben verantwortlich und steuere eigene kompositionen bei.
  • seit 2000: lehrtätigkeit an der jugendmusikschule erzhausen in den bereichen klavier, keyboard und musiksoftware.
  • seit 2001: lehrtätigkeit an der städtischen musikschule in langen/hessen in den bereichen klavier, keyboard und musiksoftware.
  • seit 2005: serenadenkonzerte, die von der lehrerschaft der jugendmusikschule erzhausen bestritten werden. jedes konzert behandelt einen spezifischen schwerpunkt, so dass ich regelmäßig gelegenheit habe, mich in den unterschiedlichsten stilarten zu üben.

mehr zu meiner dozententätigkeit an den erwähnten musikschulen, finden sie auf meiner unterrichts-website.

/001 finden & folgen

be-sign.net
mainstraße 2
64390 erzhausen

telefon: +49 (0)6150 865902
mobil: +49 (0)151 50411034

info@be-sign.net
www.be-sign.net

         

/003 lernen

'spektrum-akademie' ist ein neues projekt der partner dr. erkens consulting, aurum-research & be-sign.net. es richtet sich an professionals aus pharma, otc, medizintechnik, nahrungsergänzung, healthcare, life sciences und medizin sowie mit übergeordneten angeboten an mitarbeiter von unternehmen und dienstleistern anderer branchen. weitere infos folgen.

/004 wir sind hier ...

Title Address Description
be-sign.net
Mainstraße 2, 64390 Erzhausen, Deutschland

/006 kooperationen

/007 blog-posts

hifi-projekt – #01 aluminium

in dieser reihe wird es darum gehen, verschiedene elemente aus der welt der hifi-geräte in photoshop nachzustellen. der erste schritt ist das erstellen einer gebürsteten aluminium-platte, auf der wir später alle weiteren elemente anordnen können.

hifi-projekt – #02 knopf

der knopf … ein ganz grundlegendes bedienelement. zum beispiel um ein gerät ein- und auszuschalten. und so wird er gezeichnet:

hifi-projekt – #03 regler

der regler … ist etwas komplexer. in diesem projekt sitzen zwei drehregler übereinander, um das eingangssignal (links / rechts) für ein tapedeck aussteuern zu können. selbstredend beinhaltet das auch eine skala …

hifi-projekt – #04 leuchtdiode

die leuchtdiode … erledigt seit jahrzehnten darstellende aufgaben als signalpegel-anzeige, indikator für schalterpositionen oder als tastenbeleuchtung. in diesem tutorial werden wir eine led mit zwei verschiedene einbauweisen und technologien erstellen.

hifi-projekt – #04+ intermezzo

nach den letzten, etwas umfangreicheren tutorials, hier eine anregung zur kombinaton verschiedener elemente.

hifi-projekt – #05 buchse

die buchse – in diesem fall eine 6,5mm stereo-klinkenbuchse. nach dem umfangreichen leuchtdioden-tutorial mal wieder etwas einfacheres.

hifi-projekt – #06 kippschalter

der kippschalter … erlaubt die auswahl verschiedener optionen. wir konstruieren uns eine exemplar mit drei verschiedenen stellungen.

hifi-projekt – #06+ intermezzo

nach den letzten, etwas umfangreicheren tutorials, hier wieder anregung zur kombinaton verschiedener elemente – mit preview zu einem kommenden tutorial.

hifi-projekt – #07 display

in diesem tutorial werden drei gängige display-typen besprochen: led-, lcd- und vf- (vacuum fluorescent) display.

hifi-projekt – #08 tasten

die taste … wird im gegensatz zum knopf nicht in das gehäuse hinein gedrückt oder herausgeholt, sondern nur angetippt, um einen schaltvorgang auszulösen.

/008 externe news aus design & it

© by be-sign.net – 'til the end of eternity